100 Jahre Weimarer Republik

Ausstellung „Ich liebe Weimar“

Hom­mage an ein künst­le­risch-pro­duk­ti­ves Zeit­al­ter

Die Aus­stel­lung ist im Novem­ber sams­tags und sonn­tags 14 bis 16 Uhr geöff­net.
Aus­stel­lungs­ort: Schieß­haus Wei­mar, Johann Hein­rich Gentz Platz 1

Konzept

Die­se Atmo­sphä­re des Lebens zu Anfang der zwan­zi­ger Jah­re, des „eupho­ri­schen Kul­tur­stur­mes“ (der lei­der nur bis 1925 anhielt, als unter dem Druck der kon­ser­va­ti­ven und natio­na­len poli­ti­schen Kräf­te in Wei­mar das Bau­haus schlies­sen muss­te, vie­len Künst­lern die Lebens­grund­la­ge ent­zo­gen wur­de) soll in den pho­to­gra­phi­schen Wer­ken aus der Edi­ti­on August San­der (Pho­to­gra­phi­sche Samm­lung SK Stif­tung Kul­tur), durch die abs­trak­te Male­rei des Malers und Ergo­the­ra­peu­ten Udo Hage­dorn (Ber­lin) und durch Spiel und Spass (am Rou­lett­tisch, mit und ohne Ein­satz) ver­an­schau­licht wer­den.

Ein Pla­kat gibt Ein­blick in die astro­lo­gi­sche Bedeu­tung der Novem­ber­da­ten in Zusam­men­hang mit der Wei­ma­rer Repu­blik. Die Besu­cher sind Teil die­ser Vor­stel­lun­gen und kön­nen in das Lebens­ge­fühl die­ser Jah­re ein­tau­chen.